Willkommen

Die Pandemie ist nicht vorbei, aber von einem einzelnen Land ohne abgestimmten Handlungskontext mit den Nachbarländern nicht zu beherrschen. Da dem Anschein nach eine effektive Pandemiebekämpfung in vielen Nachbarländern aufgegeben wurde, erscheinen stärkere Restriktionen in einem Einzelland bei vollständiger Freigabe der Mobilität keinen nachhaltigen Sinn zu ergeben. Diese Aussage trifft für das freitägliche Tanzüben einer Einzelgruppe offensichtlich ebenso zu, trotzdem soll auf einen einfach handhabbaren Mindestschutz nicht verzichtet werden.

Auf eine Teilnahme verzichten sollen Personen,

  • die sich krank im Sinne von grippal- oder erkältungsinfiziert fühlen.
  • in deren unmittelbarem Umfeld akute COVID-19-Erkrankungen vorliegen.

Jede am Üben teilnehmende Person muss sich über mögliche, zusätzliche Erkrankungsrisiken bewusst sein und sollte entsprechend auch im Sinne des Gemeinwohls handeln. Fallende Inzidenzen können trügen, wenn sich die Bedingungen, unter denen Tests angeordnet / durchgeführt werden, ändern. Ein Rückgang der Inzidenz ist auch für Schaumburg zu erkennen, womit das persönliche Risiko durch absolute Inzidenzzahlen anders zu beurteilen ist als im Rahmen steigender Infektionszahlen bei Zunahme des Anteils positiver Tests.

Nach 2 Jahren mit unterbrochenen Übungszeiten sind Figuren wie der „Italiener“, „Mambo“ oder die „Lokomotive“ vermutlich leicht verschüttet. Lockdown und mangelnde Übungsmöglichkeiten zehren die Kondition auf. Dies ist ein Grund, sich mit einem ruhigeren Aufschlag im Frühjahr 2022 erneut ans Üben zu wagen.

Wir legen also langsam los und dies könnte ein Vorschlag für Titel sein, wenn denn moderne Titel, Boogie, Stroll und Rock ’n‘ Roll gefragt sind. Fröhliches Training und Wiederaufbau funktionieren nur, wenn die Tanzfläche genutzt wird. Hier ein Vorschlag für die erste zeit bis zur Lüftungspause.

Oft kommt die Frage nach einer „neuen Figur“ oder der Wunsch auf „Boogie“, „Stroll“ oder langesameren Titeln, damit die Kondition passt. Immer gerne und klar, nie läuft ein Set in der zuvor geplante Reihenfolge und Weise ab. Titel werden wiederholt, andere Titel eingefügt. Gerade bei komplexen Figuren in der Gruppe, wie beispielsweise der „Blume“, die mindestens 14 Personen erfordert, eine bestimmte Linie einzuhalten hat …. bleiben Wiederholungen nicht aus. Genau das ist ja auch die Absicht von „Üben“ und „Training“.

Wir sind Tanzbegeisterte und stecken andere gerne damit an. Im Hexenhaus in Sülbeck trainieren wir (fast) jeden Freitag. Interessierte sind uns dabei stets herzlich willkommen. So reich wie die Altersstruktur stellen sich auch die Niveaus der Übenden dar. Jede(r) bringt seine Erfahrungen und sein eigenes Tempo mit, dies gilt es mit individueller Betreuung zu nutzen.

Geübt wird meistens leger auf glatten Sohlen. Selten wird „Üben in Outfit“ angesagt. Bei manchen Tanzfiguren stellt ein schwingender Rock mit Petticoat erhöhte Ansprüche an beide Partner. Da sich das in Jeans nicht simulieren lässt … und manchmal ist auch die Lust auf Outfit der Ratgeber bei der Kleiderwahl für den Übungsabend.